Direkt zum Hauptbereich

Diablo 3: Vorschau auf Reaper of Souls

Vorschau zu Reaper of Souls™: Paragon 2.0
Das in Patch 2.0.1 enthaltene aktualisierte Paragon-Stufenaufstiegssystem (auch bekannt als „Paragon 2.0“) wird für noch mehr Fortschrittsmöglichkeiten auf Höchststufe und einen höheren Wiederspielwert sorgen. Dieses Update wird sich beim Implementieren des Patches auf alle Diablo III-Accounts in allen Regionen auswirken und kann zurzeit sowohl auf dem PTR zu Patch 2.0.1 als auch im geschlossenen Reaper of Souls-Betatest ausprobiert werden.
Für diejenigen von euch, die mit diesem neuen System noch keine Erfahrung gesammelt haben, gibt es hier eine Vorschau.

Was ändert sich?

Die in Patch 1.0.4 vorgestellte ursprüngliche Version des Paragonsystems sollte Spielern zusätzliche Endspielfortschritte ermöglichen und enthielt Boni für über die normale Stufenbegrenzung hinaus gesammelte Erfahrung. Das System war als Ergänzung zum gegenstandsbasierten Fortschritt in Diablo III gedacht, bei dem es darum geht, mächtige Artefakte zu finden und sie gegen die dämonischen Legionen der Brennenden Höllen einzusetzen.
Obwohl die Originalversion des Paragon-Stufenaufstiegssystems ihre vielfältigen Ziele erreicht hat, stiegen Spieler mit der Zeit auf die maximale Stufe 100 auf und fühlten sich für die Vernichtung des Bösen nicht mehr belohnt. In Patch 2.0.1 nehmen wir drei umfangreiche Änderungen am Paragonsystem vor, die euch mehr Kontrolle über euren Helden verschaffen, zu einer größeren Vielfalt der Talentoptionen führen und mehr Charakteranpassungen denn je ermöglichen.

Änderung 1: Aufhebung der Stufenbegrenzung

Mit der ersten Änderung im Rahmen von Paragon 2.0 entfernen wir die Stufenbegrenzung, sodass ihr auch auf der höchsten Stufe weiterhin Erfahrung erhalten könnt. Spielt, so oft ihr wollt. Es gibt stets neue Paragonstufen zu erreichen!

Änderung 2: Accountweite Paragonstufen

Die zweite Änderung besteht darin, dass die Paragonstufen jetzt pro Spielmodus (also Normal oder Hardcore) accountweit gelten. Alle Helden des normalen Modus (und jeweils auch alle Helden des Hardcore-Modus) teilen sich eine Paragonstufe. Nachdem Patch 2.0.1 live gegangen ist, trägt alle Erfahrung eurer normalen und Hardcore-Helden jeweils zur gemeinsamen Stufe im normalen bzw. Hardcore-Modus eures Accounts bei.
Main%20screen_thumb.jpg
Diese Änderung haben wir vorgenommen, um Spielern nicht das Gefühl zu vermitteln, sie müssten zur Steigerung ihrer Effektivität beim Farmen immer wieder mit demselben Helden spielen. Wir möchten, dass ihr Spaß mit dem Spiel habt, mit verschiedenen Klassen experimentiert und euch für eure investierte Zeit belohnt fühlt, unabhängig davon, welchen Helden ihr spielt. Außerdem sollen alle die neuen Inhalte in Reaper of Souls – darunter auch die Kreuzritterklasse – erleben können, ohne das Gefühl zu haben, Paragonstufen auf einen vorherigen Helden „verschwendet“ zu haben.
Zwar können ausschließlich Helden der Maximalstufe gemeinsame Paragonerfahrung sammeln und zur gemeinsamen Paragonstufe eures Accounts beitragen, allerdings haben alle Helden die Möglichkeit, unabhängig von ihrer Stufe Paragonpunkte zu erhalten – unsere dritte große Änderung am Paragon-Stufenaufstiegssystem.

Änderung 3: Paragonpunkte

Wie schon gesagt, besteht die dritte Neuerung darin, dass sich die für das Erreichen von Paragonstufen erhaltenen Belohnungen drastisch geändert haben. In Patch 2.0.1 werden die statischen Magiefund-, Goldfund- und klassenspezifischen Werteboni durch Paragonpunkte ersetzt, die ihr ausgeben könnt.
Wenn ihr im neuen System eine Paragonstufe erreicht, erhaltet ihr einen frei verfügbaren Paragonpunkt. Ihr verdient euch Paragonpunkte in vier verschiedenen Kategorien (Basis, Offensiv, Defensiv und Abenteuer), wobei anhand der erreichten Paragonstufe festgelegt wird, in welcher Kategorie ihr diesen Punkt ausgeben könnt. Auf Paragonstufe 1 erhaltet ihr einen Punkt für einen Basiswert, auf Paragonstufe 2 einen Punkt für „Offensiv“, auf Paragonstufe 3 einen Punkt für „Defensiv“ und auf Paragonstufe 4 einen Punkt, den ihr für „Abenteuer“ verwenden könnt. Der Paragonpunktfortschritt für alle darauffolgenden Stufen folgt demselben Muster (auch bekannt als „Ringverteilung“).
Darüber hinaus enthält jede Kategorie vier verschiedene Attribute. Indem ihr Punkte dafür ausgebt, könnt ihr eurem Helden spezielle Boni verleihen.
Basispunkte können für das Primärattribut eurer Klasse, Vitalität, Bewegungsgeschwindigkeit oder die Bonus-Klassenressource ausgegeben werden.
Core%20Stats1_thumb.jpg
Offensivpunkte sind auf die Erhöhung eures verursachten Schadens und eurer Effektivität ausgerichtet. Sie umfassen Angriffsgeschwindigkeit, Abklingzeitreduktion, kritische Trefferchance und kritischen Trefferschaden.
Offense_thumb.jpg
Defensivpunkte beinhalten Attribute, die eure Überlebensfähigkeit verbessern, darunter erhöhtes Leben, erhöhte Rüstung, Widerstand gegen alle Schadensarten und Lebensregeneration.
Defense_thumb.jpg
Abenteuerpunkte umfassen spezifischere Attribute, mit denen Spieler ihre Spezialisierung verbessern können. Diese Punkte könnt ihr für Dinge wie Flächenschaden, Ressourcenkostenreduktion, Leben pro Treffer und Goldfundbonus ausgeben.
Utility_thumb.jpg
Im Moment kann in jeder Kategorie mit Ausnahme der Hauptwerte (Stärke, Intelligenz, Geschicklichkeit und Vitalität) nur eine begrenzte Anzahl von Punkten zugewiesen werden, d. h. die Anzahl zuweisbarer Paragonpunkte ist in drei der vier Kategorien begrenzt. Wenn ihr die accountweite Paragonstufe 800 erreicht, kommt ihr zurzeit an die Höchstgrenze der Punkte, die ihr in den Kategorien Offensiv, Defensiv und Abenteuer zuweisen könnt. Bei jeder weiteren erreichten Paragonstufe erhaltet ihr also stattdessen einen Punkt für die Kategorie Hauptwerte.

Weitere Einzelheiten:

  • Das neue Paragonsystem gilt accountweit und alle Helden, darunter auch eure neu erstellten Charaktere, profitieren von den erhaltenen Boni!
  • Die Paragonpunkte eures Accounts gelten nicht für alle Helden gemeinsam. Stattdessen erhalten sie auf dem Account jeweils eigene, unabhängig verwendbare Paragonpunkte (ihr könnt also eure Punkte für jeden Helden unterschiedlich verwenden). Ein Beispiel: Wenn die gemeinsame Paragonstufe im normalen Modus 100 beträgt, erhalten alle normalen Helden auf eurem Account jeweils 100 Paragonpunkte, die ihr beliebig verwenden könnt.
  • Alle Helden werden gleichermaßen zu gemeinsamen Paragonstufen beitragen können. Es gibt keine Boni oder Einschränkungen für das Erreichen neuer Paragonstufen mehrerer Helden derselben Klasse.
  • Ihr solltet auf jeden Fall experimentieren! Ihr könnt eure Paragonpunkte jederzeit zurücksetzen, ohne auch nur eine müde Goldmünze dafür bezahlen zu müssen. Da Neuzuweisungen für Helden und nicht den Account durchgeführt werden, setzt ihr durch Umgestaltung eines Helden die Paragonpunkte eurer anderen Helden nicht zurück.
Als Beispiel haben wir hier einen neuen Helden der Stufe 1. Er beginnt mit der gemeinsamen Paragonstufe 127 sowie 127 Paragonpunkten, die ihr den vier Kategorien beliebig zuweisen könnt.
pUI_thumb.jpgCore%20Stats_thumb.jpg

Übergang zum neuen System

Helden, die Paragonerfahrung im alten System gesammelt haben, werden nahtlos auf das neue System übertragen. Sobald Paragon 2.0 live geht, wird die gesamte Paragonerfahrung eurer jeweiligen Helden zusammengezählt, um mit dieser Summe (also der Gesamtsumme der Paragonerfahrung und nicht der Gesamtanzahl der Paragonstufen) eure gemeinsame Paragonstufe zu bestimmen. Auch hier findet eine Unterteilung nach Spieltyp (Normal und Hardcore) statt.
Spieler können ihre erhaltenen Punkte über die Paragon-Benutzeroberfläche verteilen. Öffnet sie, indem ihr in der Charakterübersicht eures Helden auf die Schaltfläche „Paragon“ klickt.
pui2_thumb.jpg

Weitere Einzelheiten:

  • Beachtet bitte, dass bisherige Paragonstufen nicht eins zu eins auf die neuen Paragon 2.0-Stufen übertragen werden. Außerdem wird nicht die Anzahl der Paragonstufen, sondern nur die Menge der Paragonerfahrung zusammengerechnet.
  • Auch die Paragonerfahrungskurve wird sich in Patch 2.0.1 ändern. Mit dem Übergang zu Paragon 2.0 wird eure gemeinsame Paragonstufe mindestens der höchsten Paragonstufe eines Helden auf eurem Account entsprechen.
  • Wir haben außerdem beschlossen, dass die tapferen Taten von Hardcore-Helden, die jenseits von Stufe 60 gestorben sind, gebührend in Ehren gehalten werden sollten. Tote Hardcore-Helden tragen daher ihre gesammelte Paragonerfahrung zur Gesamtmenge der gemeinsamen Hardcore-Paragonstufe des Accounts bei.
  • Wenn ihr nach der Veröffentlichung von Paragon 2.0 Stufe 60 erreicht und Reaper of Souls nicht auf eurem Account aktiviert habt, erhaltet ihr Paragonerfahrung nach dem neuen System, da ihr euch genau genommen immer noch auf der Maximalstufe befindet. Entscheidet ihr euch jedoch auf Stufe 60, die Erweiterung auf eurem Account zu aktivieren, erhaltet ihr keine weitere Paragonerfahrung mehr, da die Stufenbegrenzung in der Erweiterung auf 70 hochgesetzt wird. Sobald ihr Stufe 70 erreicht, sammelt ihr Paragonerfahrung wieder ab dort, wo ihr aufgehört habt. (Also: Nur Charaktere auf der Maximalstufe können Paragonerfahrung erhalten. Ohne Erweiterung beträgt das Maximum 60, mit Erweiterung 70.)
  • Wenn unter Paragon 2.0 ein Charakter stirbt oder gelöscht wird, bedeutet dies nicht, dass die durch ihn zur gemeinsamen Paragonstufe beigetragene Paragonerfahrung verloren geht – ein Vorteil der Speicherung von Paragonerfahrung auf Accountebene statt auf Charakterebene.
  • In der ersten Version des Paragonsystems gesammelte Porträts behaltet ihr.

Testet Paragon 2.0 auf dem PTR

Auf dem PTR könnt ihr das mit Patch 2.0.1 kommende neue Paragonsystem jetzt schon erleben. Probiert aus, wie sich eure Helden mit neuen Attributen spielen, testet verschiedene Builds, indem ihr Paragonpunkte ausgebt, und schaut euch die neue Paragonfortschrittskurve an. Gebt danach in den PTR-Foren euer Feedback ab – wir würden gerne eure Meinung dazu erfahren!
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

10-Mann (10er) und 25-Mann (25er) Raid-Instanzen in WoW Cataclysm - World of Warcraft - Guide

Cataclysm beinhaltet zum Start drei Raidinstanzen (+Baradinfestung im PvP-Gebiet):



Der Thron der vier Winde (10/25)



Wie die 5-Mann Version des Vortex Pinnacle ist auch die Raid-Instanz im südlichen Uldum angesiedelt und schwebt hoch oben der Luft. Hier müsst ihr gegen jede Menge Elementare kämpfen, darunter sind ebenfalls 2 Bossbegegnungen:


Konklave des WindesAl’Akir
Pechschwingenabstieg (10/25)
Der Eingang ist in der Nähe von Nefarians Thron im Pechschwingenhort und ist mit einem Flugtier zugänglich.
Inmitten der sengenden Schlucht und der brennenden Steppe gelegen ragt der Schwarzfels hoch über allen anderen Gipfeln der umliegenden Gebirge. Als Festung ausgebaut hielt er schon so manchen Angriffen stand. Als eine der Einstiegsinstanzen bietet diese Raidinstanz das typische Schwarzfels-Flair an. Rauchende Gegenstände, dunkle Steinwände und tobende Drachen, und das nicht zu wenig. In zwei Etagen unterteilt werden es die Schlachtzugsgruppen hier mit 6 Gegnern zu tun haben, darunter niemand g…

Komplettlösung: Leisure Suit Larry Reloaded

Lefty's BarGeht in die Bar und setzt Euch auf den freien Barhocker.Dann bestellt Ihr beim Barkeeper einen Whiskey.Geht nun durch die linke hintere Türe und gebt dem betrunkenen Mann auf dem Boden den Whiskey. Dafür bekommt man einen Bierdeckel.Nun schnappt Ihr Euch noch die Rose und verlasst den Raum durch die hintere rechte Türe.Ihr findet Euch in der Toilette wieder. Ihr nehmt den Ring vom Waschbecken auf und dreht den linken Wasserhahn auf. Es erscheint eine Nachricht auf dem Spiegel, den sich Larry auf einem Stück Klopapier notiert.Nun geht Ihr wieder in den Schankraum und klopft an die rechte Tür.Nachdem der Türsteher Euch nach dem Passwort fragt, benutzt Ihr das Klopapier mit der Tür.Im nächsten Raum nehmt Ihr die Fernbedienung an Euch.Untersucht nun den Bierdeckel. Benutzt dann den Bierdeckel mit dem Safe im Hintergrund.Nun schnappt Ihr Euch einen Dildo. Diesem benutzt Ihr so oft, bis die Batterien rausfallen.Die Batterien setzt ihr nun in die Fernbedienung ein. Die Fernbed…

The Curse of Monkey Island Komplettlösung (Monkey Island 3)

Vorwort zur LösungWie schon in Monkey Island 2 hat man in "Monkey Island 3 - The Curse of Monkey Island" die Wahl zwischen zwei Schwierigkeitsmodi. Einmal die normale Version "Monkey Island 2" und den schwierigen Weg "Monkey Island 2 - Oberaffig". Wir haben für beide Modi eine einzige Komplettlösung erstellt, da der "Oberaffig"-Modus nur mehr Rätsel beinhaltet. Wir gehen vom normalen Modus aus, heben aber Hinweise die nur für den "Oberaffig"-Modus gelten klar hervor.


Kapitel 1: Das Ableben des Zombiepiraten LeChuck Nach dem Eingangsvideo finden wir uns an Bord von LeChucks Schiff wieder. Mit uns im Raum befindet sich ein kleiner, fortwährend fluchender Pirat der mit einer dicken Kanone am Angriff teilnimmt. Wir verwickeln den kleinen Pirat sofort in ein Gespräch. Nachdem wir ein bisschen mit ihm geredet haben, stellen wir fest, dass der Pirat in Wirklichkeit Wally, der Kartograph aus Teil 2 ist. Dieser erzählt uns von seinem Werdegang zu…